Ländertickets

Die Ländertickets der Deutschen Bahn

Schönes-Wochenende-Ticket, Quer-durchs-Land-Ticket, ICE- und IC-Sparpreise: Die deutsche Bahn bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, um günstig von A nach B zu kommen. Reisen quer durch ganz Deutschland sind in sogenannten Sparpreis-Tickets inbegriffen, welche rege genutzt werden.
Jedoch muss es nicht immer der Trip von München nach Bremen sein. Alle Bundesländer Deutschlands bieten interessante und schöne Orte. Möchte man Orte im eigenen Bundesland besuchen, muss man nicht gleich ein Ticket kaufen, welches für ganz Deutschland gilt. Für eben jene Zwecke hat die Deutsche Bahn die sogenannten Ländertickets eingeführt.

Doch was ist ein Länderticket?

Das Länderticket bietet die Möglichkeit, komplett durch ein ausgewähltes Bundesland fahren zu können. Den ganzen Tag, ohne Zugbindung und Begrenzung der Fahrten. Man kann entweder alleine fahren oder bis zu vier weitere Personen mitnehmen. Nahverkehr ist in den Ländertickets mit inbegriffen, sodass man ohne Probleme einen Großstadttrip unternehmen kann.
Alle Ländertickets sind hierbei Pauschalangebote. Es gilt die Regel: einmal zahlen, den ganzen Tag fahren.

Und was kosten die Ländertickets?

Die Kosten der verschiedenen Ländertickets variieren von Bundesland zu Bundesland. In manchen Bundesländern kosten mehr Personen einen Aufpreis, in anderen gibt es einen Festbetrag.
Im Allgemeinen erstreckt sich die Kostenspanne von 23€ zu 43€
Das teuerste Single-Ticket ist das NRW-schöner-Tag-Ticket mit 28,50€.
Für das Hessenticket sowie das Brandenburg-Berlin-Ticket zahlt man einen Pauschalpreis, der für sowohl eine Person, als auch für fünf Personen gilt. Das NRW-schöner-Tag-Ticket hat den besagten Single-Preis, ab zwei Personen zahlt man eine Festgebühr.
Bei allen anderen Ländern erhöht sich der Preis des Tickets mit der Anzahl der mitfahrenden Personen. In Baden-Württemberg und Bayern zahlt man pro Person 5€ mehr, in Schleswig-Holstein nur 3€. Bei allen anderen Tickets kostet eine Person zusätzlich 4€ Aufpreis.
Das Länderticket gilt zunächst nur für die zweite Klasse.
Gegen einen Aufpreis kann man nur in den folgenden vier Regionen in die erste Klasse wechseln: Berlin-Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern mit Hamburg.
Berlin-Brandenburg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern mit Hamburg bieten zudem die Möglichkeit eines Nacht-Ländertickets. Dieses kostet je nach Bundesland und Personenanzahl zwischen 20€ und 36€. Ein Aufstocken zur ersten Klasse ist mit dem Nachtticket nur in Berlin-Brandenburg und Baden-Württemberg möglich.
Das mitbringen eines Fahrrades kostet in einigen Ländern zwischen 4,50€ und 5€. In anderen Ländern ist es gebührenfrei.

Worauf muss man bei der Buchung achten?

Wer möglichst schnell an seinen Zielort kommen möchte, hat mit einem Länderticket eher weniger Freude. Es gilt für alle Nahverkehrszüge und Regionalbahnen, sowie Züge der Privatunternehmen, aber nicht für ICE und IC.
Auch sollte man bedenken, wohin man fahren möchte. Liegt der Zielort im selben Bundesland oder in einem benachbarten, kann man guten Gewissens auf das Länderticket zurückgreifen. Möchte man jedoch von München nach beispielsweise Emden, sollte man auf ein anderes Angebot zurückgreifen, um nicht zu viele Ländertickets aneinanderreihen zu müssen.
Auch bei kürzeren Strecken ist es sinnvoll, zunächst den Einzelpreis für die Strecke zu prüfen, vor allem, wenn man alleine Unterwegs ist. Mit wachsender Personenzahl verringert sich der Kostenaufwand für jeden Einzelnen enorm.

Warum das Länderticket?

Im Vergleich zu einer normalen Einzelfahrt bietet das Länderticket eigenes an Vorteilen:

  • Es ist im Verhältnis zu anderen Tickets günstig, vor allem bei mehreren Personen
  • Man kann so oft am dem Gültigkeitstag fahren, wie man möchte
  • Es existiert keine Zugbindung
  • Aneinanderreihung mehrerer Ländertickets ist möglich
  • Kinder fahren kostenlos mit

Wo und wann gilt ein Länderticket?

Das Länderticket ist in allen Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn und den privaten Bahnunternehmen gültig, sowie in allen S- und U-Bahnen, Straßenbahnen und Linienbussen. Jedoch nur im entsprechenden Bundesland.
An Wochenenden kann man den ganzen Tag fahren: Von 0 Uhr bis Dienstschluss, also 3 Uhr morgens am Folgetag. Unter der Woche, Montag-Freitag, gilt das Länderticket erst ab 9 Uhr bis Dienstschluss.
Einzelne Bundesländer bieten ein sogenanntes Länderticket „Nacht“ an, welches zwischen 18 Uhr und 6 Uhr am nächsten Morgen gilt.
Der geografische Gültigkeitsbereich erstreckt sich über das Bundesland, für welches man ein Länderticket erworben hat. Für das überschreiten der Ländergrenze ist eine zusätzliche Fahrkarte von Nöten.
Die Ländertickets für Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind ebenfalls im Großbereich Hamburg, welcher die Ringe „A“ und „B“ umfasst, anerkannt.
In Bayern und Sachsen gibt es ein grenzüberschreitendes Länderticket, welches zur Fahrt nach Tschechien (Böhmen) berechtigt. Diese nennen sich Sachsen-Böhmen-Ticket und Bayern-Böhmen-Ticket.

Fakten rund um das Länderticket

  1. Das erste Länderticket wurde 1997 in Bayern eingeführt.
  2. Die ersten Ländertickets galten als Ergänzung zum Schönen-Wochenende-Ticket.
  3. Das Hessenticket ist kein Angebot der Deutschen Bahn, sondern von den drei hessischen Verkehrsverbünden.
  4. Bei allen, außer dem Hessenticket, ist das Länderticket ist nur mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass gültig.
  5. Bereits im Jahr 2006 wurden mehr als 10 Millionen Ländertickets verkauft.

Wohin soll die Reise gehen?

In ganz Deutschland gibt es viele, teils auch eher unbekannte, Reiseziele, die man sich ansehen kann.
Neben den bekannten Großstädten wie Frankfurt am Main, Stuttgart, München, Berlin, Hamburg oder Köln, sind auch gewisse Kleinstädte eine Reise wert. So zum Beispiel die Waffenstadt Suhl im Süden Thüringens, die Nordsee-Stadt Wilhelmshaven mit ihrem Marinemuseum am Jadebusen oder die Studentenstadt Darmstadt in Südhessen.
Man kann eine Reise nach Rüdesheim am Rhein antreten und dort die Weinberge besichtigen oder eine kurze Schiffsrundfahrt machen.
Ebenfalls gibt es viele ländliche Gebiete, zu denen man mit einem Länderticket reisen kann. Der in Baden-Württemberg gelegene Schwarzwald zum Beispiel. Auch hat Deutschland einiges an sehenswerten Orten zu bieten, etwa die Salzwiesen in Westerhever in Schleswig-Holstein oder das Schloss Drachenburg in Königswinter in Nordrhein-Westfalen.
Möchte man keine Sehenswürdigkeiten oder Städte besuchen, kann man in vielen schönen Regionen Deutschlands eine Wandertour machen. Vor allem in Hessen bietet sich eine Wandertour durch die großen Waldgebiete an, an der Nordsee eine Wattwanderung oder im Süden Deutschlands die Alpenlandschaft.