Sparpreisfinder

Was ist der Sparpreisfinder?

Der Sparpreisfinder ist eine spezielle Suchfunktion der deutschen Bahn, mit welcher man den besten Preis für bestimmte Zugverbindungen suchen kann. Die Anwendung dieses Sparpreisfinders ist ganz einfach und unkompliziert. Direkt auf der Seite der deutschen Bahn kommt man auf den Sparpreisfinder. Dort müssen lediglich der Abfahrtsort und der Ankunftsort und das gewünschte Datum eingegeben werden. Zudem kann man die Anzahl der reisenden Personen, die gewünschte Klasse und den gewünschte Zug, wie zum Beispiel IC oder ICE wählen, um die Suche zu verfeinern und einzugrenzen. Sobald man auf den Button „Suchen“ klickt, werden die Tickets automatisch durchsucht. Anschließend bekommt man eine Liste mit den verschiedenen Preisen und der Fahrtdauer geliefert. Die Preise werden von dem niedrigsten bis hin zum höchsten angezeigt, so dass man sich aus all den möglichen Verbindungen die günstigste heraussuchen kann.

Hintergrundwissen zum Sparpreisfinder

Der Sparpreisfinder ist deshalb ins Leben gerufen worden, weil die Menschen immer mehr die verschiedenen Zugverbindungen nutzen, um von einer Stadt in eine andere zu fahren. Es ist eine Tatsache, dass Menschen nicht gerne mehr ausgeben, als sie eigentlich müssen, weshalb der Sparpreisfinder entwickelt wurde. So spart man viel Zeit und kann gut gelaunt und einem guten Preis mit dem Zug verreisen.

Was kosten die DB Tickets beim Sparpreisfinder?

Sparpreisfinder im Internet

Man kann keinen generellen Preis festlegen, da die Preise der Tickets immer auf verschiedene Kriterien ankommen. Der günstige Sparpreis, welchen man bei dem Sparpreisfinder ergattern kann ist 19 Euro pro Person. Dabei ist es nicht immer wichtig, wie groß und weit die Strecke ist. Je nach dem, ob die günstigsten Sparpreise schon vergriffen sind oder nicht, gibt es aufsteigend Preise wie 29 oder 39 Euro. Es wird in jedem Fall immer der günstigste Preis heraus gesucht. Der Service an und für sich ist vollkommen kostenlos und muss nicht bezahlt werden.

Welche Kriterien sind beim Kauf eines Sparpreistickets zu beachten?

Zunächst einmal ist zu beachten, dass der günstigste Preis von 19 Euro in der Regel immer bedeutet, dass man in der zweiten Klasse reist. Möchte man in der ersten Klasse reisen, wird das Sparpreisticket etwas mehr kosten. Weiterhin darf man nicht erwarten immer ein Sparpreisticket zu finden, welches nur 19 Euro kostet, da diese sehr schnell vergriffen sind. Es lohnt sich aber, sich nicht auf ein Datum zu versteifen, sondern etwas mit den Tagen zu spielen. Denn oft gibt es einige Tage, an welchen es noch Sparpreise gibt.

Worauf ist beim Kauf über den Sparpreisfinder zu achten?

Es ist bei dem Kauf eines Sparpreistickets über den Sparpreisfinder darauf zu achten, dass man mit den Daten spielt, um den besten Preis zu finden. Denn oft reicht nur ein Tag früher oder ein Tag später, um viel Geld zu sparen. Zudem sollte immer kontrolliert werden, wie oft man bei bestimmten Verbindungen umsteigen muss und ob sich der Aufwand lohnt. Oft gibt es Verbindungen, welche direkt sind und nur ein paar Euro mehr kosten, als der günstigste Preis.
Um ein wirkliches Schnäppchen über den Sparpreisfinder zu machen, sollte man früh buchen. Denn je früher man bucht, desto mehr günstige Preise stehen zur Verfügung. Zudem sind Freitags, Sonntags und Montags oft viele Menschen unterwegs, weshalb man diese Tage nicht unbedingt wählen sollte, um günstig zu fahren, da die Preise an diesen Tagen oft höher und die günstigen Tickets in der Regel bereits sehr schnell vergriffen sind.
Zug von der Deutschen Bahn
Um sehr gute Chancen auf ein sehr günstiges Ticket zu bekommen, sollte man langsamer Verbindungen bevorzugen. Diese sind in der Regel weniger beliebt und deshalb nicht so schnell ausgebucht. Zudem lohnt es sich Tageszeiten zu wählen, welche nicht oft gewählt werden. So zum Beispiel ganz in der früh oder sehr spät am Abend. Zu diesen Tageszeiteb man fahren die Leute in der Regel nicht gerne mit dem Zug, weshalb die Chancen zu diesen Tageszeiten ein günstiges Ticket zu bekommen relativ gut sind.
Zudem ist zu beachten, dass der reine Sparpreis im der Regel keine Reservierung der Plätze beinhaltet. Möchte man feste Plätze in einem bestimmten Bereich reservieren und nicht auf gut Glück einen Platz ergattern, muss man mit einer Pauschale für die Reservierung rechnen. Auch ein Sparpreisticket kann mit einer Reiserücktrittsversicherung abgesichert werden, falls man krank werden sollte, oder die Reise aus einem anderen Grund nicht antreten kann. Auch hier fällt eine kleine Pauschale an, wenn man sich absichern möchte. Zusammenfassend kann man sagen, dass man am günstigsten fährt, wenn man offen für das Umsteigen, besondere Tageszeiten und flexibel in den Tagen ist und auf Reservierungen und andere Absicherung verzichtet.

Fünf gute Gründe für den Sparpreisfinder

  • Einfache und sehr unkomplizierte Bedienung des Services
  • Service ist kostenlos und sucht automatisch das günstigste Ticket
  • Es können besondere Wünsche, wie die Klasse, Umsteigen, Zugart und Datum auswählen, um die Suche einzugrenzen
  • Man kann mit einem Klick auf den Tag zuvor zurück oder einen Tag später vor klicken, um die Preise an unterschiedlichen Tagen miteinander zu vergleichen und so den günstigsten Preis zu finden
  • Der günstige Preis, den man finden kann beträgt 19 Euro, wobei es egal ist ob man 60 oder 600 Kilometer zurück legen möchte

 

Gültigkeit des Tickets

Man kann das Ticket bereits bis zu drei Monate im voraus buchen, was den großen Vorteil hat, dass man im der Regel ein sehr günstiges und preiswertes Ticket findet, als wenn man auf den letzten Drücker bucht. Wenn man die Tickets mit dem Sparpreis kauft, dann gelten die Tickets genau für den Tag und die Verbindung, für welche man die Tickets gebucht hat. Wählt man hingegen den Flexpreis ist man auf keine bestimmte Verbindung um eine bestimmte, festgelegte Uhrzeit angewiesen.

Die Deutsche Bahn liefert ein gutes Video, in dem der Unterschied zwischen Sparpreisen und Flexpreisen einfach erläutert wird. Wenn Sie den Sparpreisfinder der Bahn nutzen, sollten Sie Unterschied kennen.

Sie wollen schnell und einfach über den DB Sparpreisfinder günstige Bahn Tickets buchen? Dann schauen Sie sich am besten das folgende Video an:

Fünf Fakten zum Sparpreisfinder

  • Mit dem Sparpreisfinder kann man sowohl in der ersten als auch in der zweiten Klasse reisen
  • Man kann zwischen dem festen Sparprei und dem Flexpreis wählen
  • Es gibt Verbindungen, welche mit vielen Umsteigen verbunden sind und andere, welche direkt sind
  • Der Sparpreisfinder durchsucht sämtliche Tickets um den besten Preis zur Verfügung zu stellen, wobei es sein kann, dass man oft umsteigen muss
  • Wet zuerst kommt, malt zuerst. Wenn die günstigsten Preise vergriffen sind, sind Sie vergriffen.

 

Was kann man sich mit dem Sparpreisfinder alles ansehen?

Der Sparpreisfinder greift nicht nur für Verbindungen im Inland, sondern teilweise auch im Ausland, so dass man mit dem Sparpreisfinder durchaus günstig im den Urlaub fahren kann. Da es Sparpreisfinder über ganz Deutschland verteilt und für verschiedene Verbindungen gibt, sind die günstigsten Tickets vor allem für Städtereisen zu empfehlen. Man kommt nicht nur günstig von ein Stadt in die andere, sondern hat bereits während der Fahrt im Zug einen schönen Blick auf die Landschaft und die Umgebung. Eine Fahrt mit einem Sparpreisticket lohnt sich in jedem Fall.

Oder doch lieber ein Länderticket?

Das Länderticket bietet die Möglichkeit, komplett durch ein ausgewähltes Bundesland fahren zu können. Den ganzen Tag, ohne Zugbindung und Begrenzung der Fahrten. Man kann entweder alleine fahren oder bis zu vier weitere Personen mitnehmen.

Die Bahn bietet hier wirklich viele Angebote – ein Blick lohnt sich auf jeden Fall. Die Tickets sind in der Regel ab 19 EUR zu bestellen.